Die Sozialwerk Meiningen gGmbH

 

Freiwilligendienst

Seit der Aussetzung der Wehrpflicht und des Zivildienstes 2011 ergänzt der Bundesfreiwilligendienst bestehende Freiwilligendienste wie das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ).

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Das Freiwillige Soziale Jahr hat seine Wurzeln im Freiwilligen Diakonischen Jahr, zudem 1954 der Leiter einer diakonischen Einrichtung in Bayern aufrief. Es soll Jugendlichen und jungen Erwachsenen (den „FSJlern“) vor Vollendung des 27. Lebensjahres dazu dienen, sich einerseits vor dem Studium oder einer Ausbildung beruflich orientieren zu können und andererseits an persönlicher Reife zu gewinnen.

Man absolviert sein FSJ an einer zugelassenen Einrichtung, die oftmals gemeinnützig, kirchlich oder politisch geprägt ist. FSJ im Bereich Sport sind ebenfalls nicht unüblich. Diese Einrichtung stellt nicht nur die Einsatzstelle, sondern ist in der Regel auch für die Koordination des FSJ verantwortlich. Außerdem ist zumeist eine pädagogische Begleitung des FSJlers durch die Einrichtung vorgesehen. Abhängig von Träger und Einsatzgebiet kann es sein, dass man eine zusätzliche Aus- oder Fortbildung erhält, beispielsweise zum Rettungshelfer. Diese Weiterbildungen bezahlt zumeist die Einrichtung.

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Infolge der Abschaffung der Wehrpflicht trat 2011 der Gesetzentwurf für den Bundesfreiwilligendienst in Kraft. Im Rahmen des BFD engagieren sich Menschen für das Allgemeinwohl. Der Bundesfreiwilligendienst wird meist in sozialen, ökologischen, kulturellen oder sportlichen Bereichen abgeleistet. 2015 wurde zusätzlich der Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug eingerichtet.

Geeignet für den BFD sind alle Freiwilligen, die ihre Vollschulpflicht erfüllt haben, eine Vorgabe bezüglich des Alters gibt es nicht. Prinzipiell erfolgt die Arbeit in Vollzeit, eine Reduzierung ist unter Umständen möglich. Die Dienstdauer des BFD beträgt ein Jahr, andere Zeiträume oder Stückelungen sind ebenfalls möglich. Die Verwaltung der anerkannten Einsatzstellen erfolgt über Zentralstellen.

Verdienst

Während des Bundesfreiwilligendienst und des Freiwilligen Sozialen Jahres erhält man zumeist ein Taschengeld und bekommt Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung bezuschusst.

BFD und FSJ beim Sozialwerk Meiningen

Hier im Sozialwerk bieten wir Interessierten die Möglichkeit, ihren Bundesfreiwilligendienst oder ein Freiwilliges Soziales Jahr in verschiedenen Bereichen abzuleisten.
In der Geriatrischen Fachklinik stehen vier entsprechende Stellen zur Verfügung. Während der sechs bis 24 Monate (FSJ bis 18 Monate) unterstützen die Freiwilligen den Pflegedienst bei Patientenservicetätigkeiten und der Grundpflege.

Für erste Erfahrungen in der Arbeit mit suchtkranken Menschen oder Menschen mit psychischen Erkrankungen bietet sich ein Einsatz in der Tagesstätte unseres psychosozialen Bereiches an. Hier unterstützt er die Sozialarbeiter und –pädagogen bei der Betreuung der Hilfesuchenden.

Für solche, die sich für die Arbeit mit Kindern und Heranwachsen interessiert, ist auch ein Einsatz in unserem Kinder- und Jugendhilfezentrum in Bad Salzungen möglich.

Hier unterstützt man das Team von Sozialarbeitern und –pädagogen bei der Beratung und Betreuung von Kindern und Familien, bereitet Informationsveranstaltungen vor, erarbeitet Freizeitangebote und betreut diese.

Ansprechpartner

Nähere Informationen zu den möglichen Einsatzfeldern und damit verbundenen Aufgaben erhalten Sie von unserer Personalleiterin, Frau Pfeffer (erreichbar per Mail an b.pfeffer@sozialwerk-meiningen.de oder telefonisch unter 03693 / 456-355).